Der VEN forderte 2019 erneut eine konsequente Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele. Die Politik darf diese nicht länger vernachlässigen. „Angesichts der immensen Herausforderungen wie Klimawandel und wachsende soziale Ungleichheit weltweit gilt es jetzt am Ball zu bleiben“, sagt Antje Edler, Geschäftsführerin des VEN. „Fridays for Future und die Europawahlen zeigen, dass die Menschen mehr Engagement von der Politik erwarten, um die drängenden globalen Probleme in den Griff zu bekommen.“

 „Nachhaltigkeit ist kein Nischenthema, sondern muss Leitbild für alle Politikbereiche sein“, meint Edler. „Darum fordern wir Nachhaltigkeits-Checks für alle Gesetzesvorhaben und den Haushalt.“

2020 01 30 Edler StatementKlimagerechtigkeit und die Herausforderungen der niedersächsischen Landwirt*innen haben in den vergangenen Wochen viele Menschen auf die Straßen getrieben. Die Politik reagiert, auch in Niedersachsen. „Es gibt viele gute Ansätze; aber komplexe, globale Herausforderungen erfordern strategisches und ressortübergreifendes Handeln“, verlangt Antje Edler anlässlich einer Debatte im Niedersächsischen Landtag Anfang 2020.

„Was wir hier in Niedersachsen heute tun – sei es in Hinblick auf Öffentliche Beschaffung, Unternehmensbeteiligungen des Landes, regionale Strukturentwicklung, Landwirtschafts- oder Energiepolitik – es hat Auswirkungen auf das Leben der Menschen im Globalen Süden und der zukünftigen Generationen“, sagt Edler. Sie fordert deshalb die konsequente Umsetzung und eine ambitionierte Weiterentwicklung der Landesstrategien zur Erreichung der nachhaltigen Entwicklungsziele.

Schon heute spüren Menschen in vielen Teilen der Welt die Auswirkungen der Klimakrise: Bäuerinnen und Bauern stehen weltweit angesichts klimatischer Veränderungen vor enormen Herausforderungen, um die Ernährung aller Menschen zu ermöglichen. Wetterextreme wie Dürren, Überschwemmungen und verheerende Stürme, sowie zunehmende gewaltsame Konflikte zwischen und innerhalb von Staaten um knappe Ressourcen zwingen immer mehr Menschen, ihre Heimat zu verlassen.

Das Positionspapier zum Downlaod

 

Foto: Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen