Webinar - Wissensmanagement im Ehrenamt

Bild könnte enthalten: Personen, die sitzen und InnenbereichWissen ist eine der wichtigsten Ressourcen im Ehrenamt und sollte nicht verloren gehen. Wie aber wird das Wissen dokumentiert? Wie bekommt die neue Vereinsgeneration mit, was wir für das letzte Sommerfest eingekauft haben? Wie gelingen Übergaben von Informationen und Kontakten? Wo lagert nochmal unser Pavillon? Diesen und ähnlichen Fragen gehen wir gemeinsam in diesem Webinar an 12. Juni nach.

Aufruf an die Politik: Zeit der Solidarität – auch nach Corona

SolidaritätDie Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt-Landesnetzwerke in Deutschland hat in einem Aufruf an Politiker*innen in Bund, Ländern und Kommunen appelliert, sich entschieden für globale Solidarität und die Unterstützung von Eine Welt-Initiativen einzusetzen. Dabei geht es um ein Engagement auf unterschiedlichen Ebenen, das von globaler Entwicklungspolitik über die Hilfe für Geflüchtete und nachhaltigem Wiederaufbau bis zu bürgerschaftlichem Engagement in den Kiezen und Bildungsprojekten des Globalen Lernens reicht.

Eindrücke aus aller Welt zu Corona

LogoUnter Begleitung der Eine Welt-Fachpromotorin Juliane Jesse haben Peer-Leader-International, VNB, VEN und Learn2Change-Global Network of Educational Activists einen Blog erstellt. INSIGHTS ON CORONA gibt einen kleinen Einblick in die Meinungen der Menschen in verschiedenen Ländern und Orten auf der ganzen Welt während der historischen Pandemie von COVID-19. Jede*r ist eingeladen, seine/ihre Geschichte zu erzählen – sei es als Text, Song, Video oder anders.

Jetzt für ein FöJ beim VEN bewerben

Simon in ActionAb dem 1. September ist beim VEN wieder ein FöJ-Platz für Engagierte frei. Ein Jahr, das dir Zeit gibt, dich zu orientieren und in Eine-Welt-Themen einzutauchen. Du hast Lust entwicklungspolitisch tätig zu sein, redaktionell mitzuarbeiten und Veranstaltungen mit zu organisieren? Dann bist du bei uns richtig. Bei uns erwarten dich Eine Welt-Themen von Agrarpolitik und Entwicklungszusammenarbeit, über Migration und Klima, bis hin zu Wirtschaft und Menschenrechten.

Jetzt Corona-Katastrophe an den Außengrenzen verhindern

LeaveNoOneBehindBesonders hart trifft das Corona-Virus diejenigen, die es ohnehin schon schwer haben. Dazu zählen insbesondere auch die Geflüchteten an den Außengrenzen Europas. Das Virus unterscheidet nicht nach Hautfarbe, Religion oder Geschlecht. Corona betrifft uns alle. Berichte von Hamsterkäufen und Debatten um Ausgangssperren lassen das Leid von Schutzsuchenden, die Gewalt und die humanitäre Katastrophe in den Hintergrund treten. Dabei ist es gerade jetzt wichtig, zusammen zu halten und gemeinsam überall gegen die Ausbreitung von Covid19 zu kämpfen. Quarantäne, Hände-Waschen und Social-Distancing sind unablässlich, aber in Flüchtlingslagern wie Camp Moria nicht möglich. Deshalb müssen überfüllte Flüchtlingslager schnell evakuiert werden. Das griechische Festland braucht dabei ebenso Unterstützung wie die Menschen auf den griechischen Inseln.Der VEN unterstützt deshalb die Petition #LeaveNoOneBehind und bittet um solidarische Unterstützung.

Der VEN im Home-Office

Das Büro bleibt zunächst geschlossenWir arbeiten aktuell überwiegend im Home-Office und sind daher am besten per Email erreichbar. Gerne rufen wir zurück, wenn Sie uns vorab schreiben. Hier finden Sie die Email-Adressen der Kolleg*innen. Über unsere allgemeine Rufnummer sind wir auch weiterhin erreichbar. Ansonsten üben wir uns wie viele andere in Online- und Telefon-Konferenzen, Webinaren und anderen digitalen Tools und hoffen auf diesem Wege, miteinander im Kontakt und Austausch zu bleiben. Und auch unsere Beratung bieten wir auf diesem Wege weiterhin an.

In unserem Kalender finden sich spannende Veranstaltungen, die online stattfinden. So lohnt sich auch weiterhin ein regelmäßiger Blick auf die Seite.