Wahlcheck Europa

Europa WahlDie Wahl zum Europäischen Parlament rückt näher. VENRO hat die Wahlprogramme von CDU/CSU, SPD, FDP, DIE LINKE, Bündnis90/Die Grünen und AfD aus entwicklungspolitscher Sicht ausgewertet und untersucht. In einem Positionspapier hat der Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe deutscher Nichtregierungsorganisationen außerdem dargelegt, welche Erwartungen er an die neu gewählten Mitglieder des Europäischen Parlaments hat.

Jetzt für ein FöJ beim VEN bewerben

foej logo2018Ab dem 1. September ist beim VEN wieder ein FöJ-Platz für Engagierte frei. Ein Jahr, das dir Zeit gibt dich zu orientieren und in Eine-Welt-Themen einzutauchen. Du hast Lust entwicklungspolitisch tätig zu sein, redaktionell mitzuarbeiten und Veranstaltungen mit zu organisieren? Dann bist du bei uns richtig. Mehr über uns und deine Tätigkeiten erfährst du hier. Bewerben kannst du dich über die Alfred Toepfer Akademie.

Neue VEN-Positionen: Europa verändern!

VEN Positionen 1 2019 Titelbild QuadratWelche Rolle spielt die Europäische Union in der Entwicklungsarbeit? Welchen Beitrag kann Europa für eine gerechtere Welt leisten: in der Migrationspolitik, beim Klima und im Handel? In der aktuellen Ausgabe der VEN-Positionen werfen wir anlässlich der Europawahl einen Blick auf diese und weitere Themen. Die Beiträge bieten konkrete Fragen, die Sie Kandidaten im Wahlkampf stellen können. Gern kann das Heft gegen Übernahme der Versandkosten auch in größerer Anzahl bestellt werden. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Entwicklungspolitisches Engagement goes Social Media

 

anmeldenWie können Menschen mobilisiert werden, sich für nachhaltige Entwicklung einzusetzen? Wie mache ich (potenzielle) Unterstützerinnen und Unterstützer auf meine Arbeit aufmerksam und schaffe ein positives Bild von meiner Organisation? Antworten gibt es bei einem Workshop zu Öffentlichkeitsarbeit in Sozialen Medien am 22. Juni in Hannover. 

 

SDGs in die Landeshaushalte!

TGG Icon Color 18Die Dokumentation der Arbeitskonferenz SDGs in die Landeshaushalte, zu der die fünf norddeutschen Eine Welt-Landesnetzwerke und die Außenstelle Nord von Engagement Global eingeladen hatten, ist nun online. Ziel der Arbeitskonferenz war es, den Austausch zwischen Landespolitik, Verwaltung und Zivilgesellschaft zu befördern, wie die 2030-Agenda in den Landeshaushalten verankert werden können. Gute Praxisbeispiele aber auch theoretische Vorschläge finden sich in der Dokumentation.

Interview mit Akhona Mehlo: Menschenrechte in globalen Lieferketten

Akhona Interview

Akhona Mehlo, die als Rechtsanwältin für Menschenrechte und Wirtschaft in Südafrika tätig ist, reiste mit uns zehn Tage durch Niedersachsen. In Hannover, Göttingen, Lüneburg, Oldenburg und Osnabrück sprach sie über die schlechten Arbeitsbedingungen südafrikanischer Minenarbeiter*innen und die Verantwortung, die deutsche Unternehmen und unsere Politik dabei tragen.

Zusammen mit dem Ökumenischen Zentrum Oldenburg und Werkstatt Zukunft enstand ein spannnendes Interview mit Akhona Mehlo, das Sie hier finden.

Europaweite Petition „Menschenrechte schützen - Konzernklagen stoppen: STOP ISDS!“

mr schützenAnlässlich des Weltwirtschaftsforums in Davos starteten über 120 Nichtregierungsorganisationen aus Europa – so auch das CorA Netzwerk für Unternehmensverantwortung – eine Petition gegen Konzernklagerechte (Investor State Dispute Settlement, ISDS) und für Unternehmensverantwortung.

Hier geht’s zur Petition: https://stopisds.org/de/aktion/

Termine

22
Mai
Freizeitheim Linden
-
Hannover

23
Mai
Akademie des Sports
-
Hannover

25
Mai
Büro für internationale kirchliche Zusammenarbeit Hannover
-
Hannover

button flucht

Aktuelle Projekte

eine-welt-promotoren-button

Aktiv in Niedersachsen

niedersachsen-einewelt-button

25_jahre_ven_button