utopista logoDas VEN-Projekt Utopista ging der Frage nach, wie wir bereits jetzt gegen- und umsteuern können. Dabei wurde außerdem das Engagement jüngerer und älterer Generationen von Gruppen und Personen in Niedersachsen vernetzt und die Bedeutung von Kooperationen und Bündnissen betont.

 Thematisch ging es um zwei Schwerpunkte. „Wie wollen wir in Zukunft leben - im globalen Norden und Süden?" Wie kann ein gutes Leben für Alle aussehen und welche Erfahrungen gibt es hierzu in anderen Teilen der Welt – z. B. Bhutans „Bruttonationalglück“. Weiterführende Links und Informationen dazu hier.

Der zweite Schwerpunkt drehte sich um die Rohstoffe Erdöl und Metalle, die für unser Wirtschaften und unsere Konsum-Muster unerlässlich sind. Um jedoch Aspekte menschlicher und gesellschaftlicher Entwicklung mit diesen Schlüssel-Rohstoffen inhaltlich zu koppeln, sind die verbrieften und ratifizierten Menschenrechtsverträge wie der UN-Pakt zu wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Menschenrechten ein wichtiger Bezug. Dabei ging das Projekt der Frage nach, wie wir dies nicht auf einen biofairen Konsum beschränken, sondern verbinden mit politischem Handeln und einem Engagement für einen gesellschaftlichen Wandel.