Der VEN führt(e) verschiedene Projekte zum Thema der Menschenrechte durch. Aktuell beschäftigt sich das Projekt "Mehr.Wert!" mit Menschenrechten in globalen Lieferketten. In den Jahren 2014 bis 2016 befasste sich der VEN im  Rahmen des Projekts "Niedersachsen kauft fair" mit den Möglichkeiten einer nachhaltigen öffentlichen Beschaffung. Das Projekt" Landraub! Profit.Macht.Hunger" lief in den Jahren 2010 bis 2012. Das Projekt "Menschen.Rechte.Möglichkeiten" begann 2009 und endete 2011.

  

 

Mehr.Wert! – Menschenrechte in Globalen Lieferketten

Das Projekt „Mehr.Wert! – Menschenrechte in globalen Lieferketten“ stärkt und weitet das verantwortliche Handeln in Niedersachsen für den Schutz von Menschenrechten in globalen Lieferketten aus. Dazu informieren, sensibilisieren wir und zeigen Handlungsmöglichkeiten zu dem Thema auf.

Die aktuelle Projektseite ist hier zu finden.

 

Niedersachsen kauft fair – Nachhaltige Beschaffung

Die Arbeitsbedingungen im Süden hängen wesentlich damit zusammen, welche Produkte und Dienstleistungen in den Abnehmerländern – u.a. in Deutschland – nachgefragt werden. Hier sind nicht nur die Konsument*innen, sondern auch die Politik in der Verantwortung. Die Bau-, Liefer- und Dienstleistungsaufträge der öffentlichen Institutionen in Bund, Ländern und Kommunen machen fast ein Fünftel des Bruttoinlandsprodukts aus. Hinzu kommt das Beschaffungswesen anderer öffentlicher Institutionen, wie Verbände, Vereine, Kirchen etc. Diese Einkaufsmacht gezielt für die Umsetzung von internationalen Sozial- und Umweltstandards zu nutzen, war das Ziel des Projektes "Niedersachsen kauft fair – Nachhaltige Beschaffung".

 

LANDRAUB! Profit.Macht.Hunger.

Die große Jagd nach Land: LANDRAUB! war ein VEN-Projekt,  das das Thema „Landgrabbing“ in die Öffentlichkeit brachte – u.a. mit einer Ausstellung. Die Ausstellung thematisierte den Run auf Ackerland in Entwicklungsländern mit seinen Folgen für die Ernährungssicherung und zeigte globale Zusammenhänge auf. Welche Gefahren bergen Landkäufe im großen Stil für die ländliche Bevölkerung in Entwicklungsländern? Was haben wir mit diesen Landkäufen zu tun? Was ist zu tun? Seit Projektende kann die Ausstellung beim VEN ausgeliehen werden.

Hier geht es zur Ausstellung.

 

Menschen.Rechte.Möglichkeiten

Das Ziel des Projekts Menschen.Rechte.Möglichkeiten war es, einen rechtsbasierten Blick auf Entwicklung zu unterstützen und zu zeigen,

  • dass Menschen in der Lage sind, ihre Rechte einzufordern und dass Armutsbekämpfung sich als besonders erfolgreich erwiesen hat, wo Menschen sich ihre Mitspracherechte selber erkämpft haben,
  • dass überall auf der Welt unzählige Aktivitäten stattfinden, in denen Menschen, manchmal auch unbewusst, an der Verwirklichung ihrer Rechte arbeiten und Erfolg damit haben,
  • dass jede*r Einzelne von uns Beiträge leisten kann, die die Menschen im Globalen Süden bei der Inanspruchnahme ihrer Rechte unterstützen,
  • dass mit dem Engagement für die sozialen Rechte in den Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas und den damit aufkommenden Forderungen auch die Menschenrechte hierzulande gestärkt werden

Im Fokus standen die wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte von Menschen im Globalen Süden.

Im Rahmen des Projekts ist ein Hörbuch und eine Handreichung entstanden. 

 

Bilder: Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen e.V.