Multiplikator*innentraining zur Kampagne "Menschenrechte schützen - Konzernklagen stoppen!"

Stadt
Göttingen
Datum
26.04.2019 14:00 - 27.04.2019 18:00
Veranstaltungsort
Jugendherberge Göttingen - Habichtsweg 2, 37075 Göttingen
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Über 150 Organisationen aus ganz Europa starteten Ende Januar die Kampagne „Menschenrechte schützen – Konzernklagen stoppen!“. Drei Jahre nach der erfolgreichen selbstorganisierten Bürgerinitiative „Stopp TTIP!“, die maßgeblich dazu beigetragen hat, das System der Sonderklagerechte für Konzerne in der Öffentlichkeit zu diskreditieren, will die Kampagne eine Beendigung dieses Systems erreichen. Gleichzeitig fordert sie eine verbesserte Haftung von Unternehmen bei Verstößen gegen Menschenrechte und Umweltschutz, unter anderem durch ein UN-Abkommen für Wirtschaft und Menschenrechte (Binding Treaty).

In den kommenden Monaten sollen die Kampagnenaktivitäten ausgeweitet werden und neben bundesweit tätigen Organisationen auch alle lokalen Bündnisse und Initiativen für gerechten Welthandel sowie alle Weltläden und Gruppen, die sich für einen fairen Handel und die Einhaltung von Menschenrechten und Umweltstandards einsetzen, zum Mitmachen gewonnen werden. Das Multiplikator*innentraining stellt hierfür den Auftakt dar. Mit einer Kombination aus inhaltlichen Vorträgen und Workshops sowie aktionsorientierten Arbeitsgruppen wird sichergestellt, dass alle Teilnehmer*innen über die Inhalte, Forderungen und Ziele der Kampagne informiert sind. Gleichzeitig gibt es die Gelegenheit, sich aktiv in die weitere Kampagnenplanung einzubringen – beispielsweise bei der Vorbereitung des dezentralen Aktionstages, der im Herbst stattfinden soll.

Vor und nach dem Multiplikator*innentraining gibt es die optionale Möglichkeit, sich auch über den Investitionsschutz hinaus aktuellen Themen der Handelspolitik zu widmen: Bei einem offenen Treffen des Netzwerks Gerechter Welthandel am Freitagnachmittag werden unter anderem verschiedene Handelsabkommen der EU diskutiert und zivilgesellschaftliche Aktionen geplant. Sofern Bedarf nach einem zusätzlichen Vernetzungstreffen der lokalen Bündnisse gegen TTIP und CETA bzw. für einen gerechten Welthandel besteht, kann dieses am Samstagnachmittag stattfinden.

Zum Programm und Anmeldung.

Teilnahmebeitrag:

  • Teilnahme inklusive Übernachtung im Mehrbettzimmer und Vollpension: 40 Euro (Soli: 50 Euro)
  • Nur Teilnahme und Mittagessen am Samstag: 20 Euro (ermäßigt: 15 Euro; Soli: 25 Euro)

Getränke können darüber hinaus vor Ort erworben werden.

Veranstalter: Attac Deutschland, BUND, CorA-Netzwerk, Greenpeace, Netzwerk Gerechter Welthandel, PowerShift e.V.

Unterstützt durch die Schöpflin Stiftung

 
 

Termine

21
Okt
Waldorfschule Oldenburg, Musiksaal
-
Oldenburg

22
Okt
The English Club
-
Bremen

23
Okt
Gemeindehaus der ev. reformierten Kirche Osnabrück
-
Osnabrück

25
Okt
Tagungs- und Gästehaus St.Georg, Köln
-
Köln

Aktuelle Projekte

eine-welt-promotoren-button