fAIR einkaufenEinkaufen ist politisch. Jeden Tag entscheiden Sie mit Ihrem Einkaufsverhalten, wie und von wem die Produkte für den alltäglichen Bedarf hergestellt werden. Mit dem Kauf fair gehandelter Produkte tragen  Sie zu einer sozial und ökologisch nachhaltigen Entwicklung nicht nur, aber vor allem in den Ländern des globalen Südens bei.

Aber Sie können noch mehr tun. 

Erzählen Sie Ihrer Familie, Ihren Freunden und Ihren Kolleg*innen, dass sie mit dem Kauf solcher Produkte dazu beitragen können, das Leben vieler Menschen in aller Welt zu verbessern.

Überzeugen Sie Stadtverwaltung, Krankenhäuser, Schulen und Kirchengemeinden vor Ort, fair einzukaufen.

Fragen Sie in Ihrem Supermarkt nach fair gehandelten Produkte!

Engagieren Sie sich in einer Eine Welt-Gruppe oder einem Weltladen, um ein Zeichen für eine gerechtere Welt zu setzen.

Darüber hinaus gibt es auch immer die Möglichkeit einen neuen Weltladen in Ihrem Ort oder einen Verkauf in Ihrer Gemeinde / Schule zu verwirklichen. Der VEN vermittelt bei Bedarf gern Kontakte.

Motivieren Sie Ihren örtlichen Weltladen und/oder das Agenda21-Büro einen „fairführer“ herauszubringen!

Machen Sie mit bei Aktionen der Fair-Handelsbewegung, etwa dem Weltladen Tag im Mai oder der Fairen Woche im Herbst.

Machen Sie mit bei den Fairtrade-Towns oder initieren Sie den Prozess in Ihrem Ort.

Verwandeln Sie Ihre Schule oder Universität  in eine Fairtrade-School bzw.  -Uni.

Unterstützen Sie Kampagnen und Petitionen der Fair-Handels-Bewegung mit Ihrer Unterschrift.

Folgen Sie uns auf Facebook, wo wir über aktuelle Kampagnen, Petitionen und politische Entwicklungen informieren.