Podium PolitikDie erste Station der Glücksrad-Aktion der Eine-Welt-Promotor*innen in Niedersachsen war am 30.06. die Veranstaltung „Global Nachhaltiges Niedersachsen?!“. Zusammen mit vielen Engagierten, Akteur*innen der Zivilgesellschaft und Politiker*innen thematisierten diese den Stand der SDG-Umsetzung in Niedersachsen, insbesondere durch Engagement und Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Veranstaltet wurde sie vom Netzwerk Globales Lernen in der Bildung für nachhaltige Entwicklung in Niedersachsen/Bremen mit Unterstützung vom VEN und dem Verein niedersächsischer Bildungsinitiativen.

Der Nachmittag startete mit einer Reise in das Jahr 2030 und der Frage „Was werden wir beigetragen haben?“. Verschiedene Initiativen, die sich für eine global gerechte Welt einsetzen, stellten vor, was sie bis 2030 im Rahmen ihres Engagements erreicht haben könnten.

Mit dabei waren:

Der Ernährungsrat Oldenburg

Die Akademie des Wandels Flegessen

Der globale Lernort CATUCHO

Die gASTWERKE Lebensgemeinschaft

Peer-Leader-International

Die Initiative für Internationalen Kulturaustausch

Anschließend stellte Janina Teigel der FU Berlin Impulse, Erkenntnisse und Empfehlungen für BNE-Projekte aus dem Forschungsprojekt Transformatives Lernen durch Engagement vor. Mit diesen Grundlagen wurde in Kleingruppen weiterüberlegt und Ideen für die Zukunft des Engagements gesammelt: Welche Themen und Formate braucht es? Welche Menschen sollen angesprochen werden? Welche Netzwerke werden benötigt? Anschließend wurde Zusammengetragen und Fragen und Kritikpunkte für die im Anschluss stattfindende Podiumsdiskussion formuliert.

Nach dem fachlichen Inhalt gab es ein gemeinsames Abendessen und Zeit für persönlichen Austausch. Susanne Rodemann-Kalkan leitete anschließend durch das Abendprogramm. Grundlage war das Positionspapier des Netzwerks Globales Lernen. Birte Habel, als Vertreterin des Netzwerks Globales Lernen, Claudia Sanner, geschäftsführender Vorstand vom Verein niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V., und Katrin Beckedorf, Geschäftsführerin des VEN e.V. stellten ihre Perspektiven zur Begrüßung vor.

Das anschließende Podium bestand aus Eva Viehoff (Bündnis 90/ Die Grünen), Martin Bäumer (CDU), Björn Försterling (FDP), Felix Mönkemeyer (Die Linke) und Claudia Schüßler (SPD). Nach drei Fragerunden der Moderatorin mit Fokus auf das Engagement und die Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Blick auf die Landtagswahlen, die Wahlprogramme der Parteien und das Engagement der Politiker*innen selbst blieb noch genug Zeit um viele Fragen aus dem Publikum zu beantworten. Besonders präsente Bestandteile der Diskussion waren Schwierigkeiten in der Projektfinanzierung (insbesondere bei Bildungsprojekten) sowie die Bekanntheit und Verbreitung der SDGs (gerade im Hinblick dessen Halbzeitergebnis).

Sowohl der konstruktive Austausch mit den Politiker*innen als auch der Engagierten unter sich, welcher pandemie-bedingt die letzten Jahre größtenteils nur digital möglich war, aber auch die vielen Inputs über Engagement lassen uns auf eine gelungene Veranstaltung zurückblicken.