Am 21.12.2016 veröffentlichte die Bundesregierung den Entwurf für den Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte, dessen Ziel die Umsetzung der UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte in Deutschland ist.

Die Arbeitsgemeinschaft der Eine-Welt-Landesnetzwerke (agl) nimmt positive Ansätze im Aktionsplan wahr, bedauert aber die mangelnde Entschiedenheit der Bundesregierung, in Deutschland Unternehmen gesetzlich zum Schutz der Menschenrechte in ihren Auslandsgeschäften zu verpflichten. Die vollständige Stellungnahme finden Sie hier.

Bundesweit ist der VEN aktives Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt Landesnetzwerke in Deutschland. Die agl ist der bundesweite Dachverband der 16 Eine Welt- Landesnetzwerke, sie unterstützt ihre Mitglieder in ihrem Engagement für eine zukunftsorientierte globale Entwicklung, die auf den Prinzipien von sozialer Gerechtigkeit, ökologischer Nachhaltigkeit, Demokratie und Partizipation beruht.

Ein Großteil der parlamentarischen Arbeit spielt sich in den Ausschüssen ab, die auf Beschluss des Bundestages für die Dauer der gesamten Wahlperiode gebildet werden. In den Ausschüssen konzentrieren sich die Abgeordneten auf ein Teilgebiet der Politik.

venro-logo-pantone 287 webDer VENRO ist der Dachverband der entwicklungspolitischen und humanitären Nichtregierungsorganisationen (NRO) in Deutschland. Der Verband wurde im Jahr 1995 gegründet, ihm gehören rund 120 Organisationen an.

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) formuliert seine Ziele wie folgt: „Ein Leben in Freiheit, Würde und Sicherheit für alle Menschen, ohne Armut, Furcht und ökologische Zerstörung – die deutsche Entwicklungspolitik hat das Ziel, diesem Ideal ein Stück näher zu kommen. Wichtige Leitprinzipien sind dabei der Schutz der Menschenrechte und die Stärkung von Eigenverantwortung und Selbsthilfekräften in den Entwicklungsländern.“ (www.bmz.de/de/ministerium/index.html)

sdg positionspapierDeutschland hat sich zum Erreichen der 17 Nachhaltigkeits-Entwicklungsziele bis zum Jahre 2030 verpflichtet. Ohne eine aktive Einbindung und Teilhabe von Zivilgesellschaft und deren kritischer Begleitung wird dies jedoch nicht geleistet werden können.

Engagement Global gGmbH ist ein Service des BMZ für entwicklungspolitisches Engagement, deutschlandweit und international. Als Dienstleister für Entwicklungsinitiativen vereint Engagement Global Einrichtungen und Programme, die sich in der entwicklungspolitischen Arbeit aktiv für ein gerechtes globales Miteinander einsetzen. Ziele von Engagement Global sind Information, Weiterbildung, Beratung, aber auch die finanzielle Förderung von Projekten. Infos: www.engagement-global.de

Die Bundesregierung hat sich verpflichtet, zur Umsetzung der Nachhaltigkeits-Entwicklungsziele (SDGs) beizutragen. Diverse Gremien des Parlaments haben sich zur Umsetzung geäußert, wie z.B. der Parlamentarische Beirat für nachhaltige Entwicklung. Auch der Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (AWZ) des Deutschen Bundestages hat öffentlich über die 2030-Agenda debattiert.

Aktuelle Projekte

eine-welt-promotoren-button

Aktiv in Niedersachsen

niedersachsen-einewelt-button

25_jahre_ven_button