Wirtschaft und Menschenrechte: Welche Verantwortung haben deutsche Unternehmen?

Stadt
Lüneburg
Datum
21.01.2019 19:00 - 21:00
Veranstaltungsort
Foyer der VHS, Haagestr. 4, 21335 Lüneburg
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Anhang

Vortrag und Diskussion mit der südafrikanischen Anwältin Akhona Mehlo

Immer wieder kommt es zu gravierenden Menschenrechtsverletzungen durch Wirtschaftsunternehmen weltweit. Besonders globale Lieferketten sind davon betroffen. Dies geschieht auch durch deutsche Unternehmen und deren Tochterunternehmen oder Zulieferer.

Am 21. Januar 2019 wird Akhona Mehlo aus Südafrika zu Gast in Lüneburg sein. Akhona Mehlo ist Anwältin für Wirtschaft und Menschenrechte am Centre for Applied Legal Studies (CALS) in Johannesburg. Sie wird in ihrem Vortrag am Beispiel von Rohstoffen aus Südafrika das Thema globale Lieferketten niedersächsischer Unternehmen und dessen Verantwortung diskutieren.

Für das anschließende Gespräch wird Lennard Aldag von der IG Metall Celle-Lüneburg zu Gast sein. Die Moderation wird Muriel Herrmann von JANUN Lüneburg übernehmen. Das Publikum ist herzlich eingeladen, mitzudiskutieren.

Die Veranstaltung wird auf Deutsch stattfinden. Für den Vortrag und die Beiträge von Akhona Mehlo wird eine Übersetzerin den Abend begleiten.

Eine Veranstaltung von JANUN Lüneburg e.V. im Rahmen des Eine Welt-Promotor*innen-Programms in der Region Lüneburg und des Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen (VEN) e.V.

Weitere Informationen zur Begegnungsreise mit Akhona Mehlo finden Sie hier.

Die Begegnungsreise wird organisiert im Rahmen des VEN-Projektes "Mehr.Wert! - Menschenrechte in globalen Lieferketten".

 
 

button flucht

Aktuelle Projekte

eine-welt-promotoren-button

Aktiv in Niedersachsen

niedersachsen-einewelt-button

25_jahre_ven_button