An fünf niedersächsischen Orten wird in 2017 / 2018 der „Orientierungsrahmen Globale Entwicklung" der Kultusministerkonferenz mit vielen Anregungen für Unterricht, Projekt oder Entwicklung der ganzen Schule präsentiert. Dabei werden Grundlagen und Ansätze Globalen Lernens diskutiert sowie praktische Beispiele außerschulischer Lernorte, Nicht-Regierungsorganisationen und Pilotschulen des Landes Niedersachsen vorgestellt.

Die Fortbildungsreihe basiert auf den Prinzipien und Leitsätzen des Globalen Lernens im Kontext der Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Im Zentrum steht interdisziplinäres, handlungs- und kompetenzorientiertes Lernen, das auf eine direkte Anwendung in der Praxis ausgerichtet ist. Dabei werden auch die Erfahrungen der Teilnehmenden einbezogen. Die Teilnehmenden gewinnen ein hohes Maß an theoretisch fundierten Grundlagen, methodisch-didaktischer Vielfalt und aktuellem entwicklungs- und umweltpolitischen Wissen.

Folgende Fortbildungen fanden bereits statt. Gerne stellen wir auf Anfrage Infos und Materialien zu den Fortbildungen zur Verfügung.

Aktion:FloßÖffentliche Aktionen vermögen politischen Positionen auf kreative und bildhafte Weise Ausdruck zu verleihen, Missstände zu benennen, Sprachlosigkeiten zu überwinden und andere zum Mitmachen zu begeistern. Komplexe Thematiken wie Fairer Handel, Menschenrechte, Fluchtursachen oder Klimaschutz werden dabei auf zentrale Botschaften und Forderungen runtergebrochen. In einer Fortbildung mit Aktionstrainer Marc Amann (Tübingen) wird die Möglichkeit geboten, ein Spektrum an kreativen Aktionsformen kennenzulernen, über die sich Zugänge zu politischen Themen schaffen lassen.

Bildung für die Große Transformation - Wie gelingt transformatives Lernen?! Wie können und wollen wir in Zukunft gut zusammenleben auf diesem Planeten? Und welche Wege führen dorthin? Die Notwendigkeit eines fundamentalen gesellschaftlichen Wandels, immer öfter als Große Transformation bezeichnet, stellt neue Fragen an die Bildungsarbeit. Unter dem Schlagwort des „transformativen Lernens“ finden spannende Diskussionen darüber statt, ob Ziele, Inhalte, Formate und Methoden des Globalen Lernens und der BNE den Herausforderungen dieses Wandels gerecht werden oder ob wir unsere Konzepte von Bildung ein Stück weit neu erfinden wollen.

MenschenrechteWeltweit sind zurzeit so viele Menschen auf der Flucht wie nie zuvor – der größte Teil im eigenen Land oder in benachbarten Staaten. Nachdem 2015 erstmals seit vielen Jahren wieder Geflüchtete in größerer Zahl auch nach Deutschland kamen, ist es das zentrale Thema aktueller politischer und gesellschaftlicher Debatten.

Auch für die Bildungsarbeit im Globalen Lernen ist es wichtig, sich mit den Hintergründen und Zusammenhängen, mit entstehenden Fragen, medial geprägten Bildern, Vorurteilen und rassistischen Positionen auseinanderzusetzen.

RTEmagicC 20120810tiefenoekologie5.jpg Der von Joanna Macy entwickelte Ansatz der Tiefenökologie verfolgt das Ziel, Verbindungen zwischen dem eigenen Selbst, anderen Lebewesen, der Natur und dem Planeten zu schaffen, in denen der Mensch im Sinne eines ganzheitlichen Verständnis des Lebendigen eingebettet ist.

   Zukunftswerkstatt zum Guten Leben in Kooperation mit dem Studienbegleitprogramm für Studierende aus Afrika, Asien und Lateinamerika (STUBE)

Als Referent_in des Globalen Lernens bin ich vor allem auch moderierend tätig: ich ermögliche Auseinandersetzung, leite Übungen und Arbeitsgruppen und begleite Menschen in Lernprozessen.

Wie kann ich dabei mein Anliegen besser vertreten oder präsentieren? Wodurch werde ich sicherer und aufmerksamer – im freien Umgang mit Einzelpersonen, Gruppen oder Teams? Wie lassen sich Auftritts- und Interaktionssituationen humorvoll und spontan beherrschen? Kurz und gut: Wie kann ich meine Präsenz als Moderator_in verbessern?

KleeblattWas macht mich glücklich? Und wie ist unser persönliches Glück mit dem Glück anderer Menschen und der Umwelt vereinbar? Schon für Kinder im Grundschulalter sind dies spannende Fragen – Globales Lernen rückt dabei weltweite Zusammenhänge in den Mittelpunkt.

inklusionwhitehotarucc0 1 2Inklusives Lernen bedeutet mehr als die Integration von Menschen mit körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung oder anderen zugeschriebenen Defiziten.