Denis Goldberg kämpfte einst an der Seite von Nelson Mandela gegen die Apartheid in Südafrika. Dafür saß der Aktivist viele Jahre im Gefängnis – heute setzt er sich für Menschenrechte und gegen die Korruption in seinem Land ein. Am 8.-9. Juni war Goldberg bei uns zu Gast in Hannover. Der Menschenrechtsaktivist erzählte uns von seinem ungewöhnlichen Leben, dem Kampf gegen die Apartheid und berichtete über die aktuelle politische Lage Südafrikas.

 

„Es ist an der Zeit, den Mund aufzumachen“, so lässt sich Denis Goldberg in einem aktuellen Interview zitieren. Bei unserer Abendveranstaltung „Südafrika – Wie weiter am Kap der Guten Hoffnung?“ am 8. Juni wiederholte er seine Forderung nach dem Rücktritt des amtierenden Präsidenten Jacob Zuma. Goldberg wirft dem Präsidenten vor, die ursprünglichen Werte der ANC-Bewegung durch Korruptionsskandale und Rassenpolitik zu riskieren.

Neben der Forderung eines Richtungswechsels ging Goldberg auf die wichtige Rolle der Zivilgesellschaft in Südafrika ein. Nur ein solidarisches und gut vernetztes Engagement von Bürgerinnen und Bürgern kann ausreichend Druck auf die oberste politische Ebene ausüben. Dazu kann ein globaler Austausch, wie mit dem VEN oder dem VEN-Mitglied Aktion3Welt Osnabrück, wirkungsvoll beitragen. 

Veranstaltungen

17.08.2017: Live-Comic-Aktion zur Umsetzung des Weltaktionsprogramms BNE

Unter dem Motto "Entwicklungsland Niedersachsen - Andere Bildung für eine andere Welt!" laden die Eine-Welt-Promotor*innen des Verbands Entwicklungspolitik Niedersachsen e.V. (VEN) zur Beteiligung an einer öffentlichen Aktion vor dem Landtag: 

In einer Live-Comic-Aktion sind Bildungsakteur*innen gefragt, ihre gelebten Beispiele, Ideen und Forderungen für eine Umsetzung des WELTAKTIONSPROGRAMMS Bildung für nachhaltige Entwicklung künstlerisch in einem Bild zur niedersächsischen Bildungslandschaft festhalten zu lassen.

18.09.2017: "Südperspektiven auf die partnerschaftliche Entwicklungs-zusammenarbeit"

Workshop mit Geofrey Nsubuga von 14-00-18.00h in Hannover

Welche Erfahrungen machen Südpartner*innen in der Entwicklungszusammenarbeit mit deutschen Organisationen? Wie lässt sich Zusammenarbeit im Sinne einer gleichberechtigten Partnerschaft auf Augenhöhe weiterentwickeln? Welche strukturellen Herausforderungen in den Rahmenbedingungen und Fallstricke bestehen dabei? Wer definiert eigentlich, was „Entwicklung“ bedeutet?! Welche Forderungen haben Südpartner*innen?

Aktuelle Projekte

eine-welt-promotoren-button

Aktiv in Niedersachsen

niedersachsen-einewelt-button

25_jahre_ven_button